Eines der Probleme, das viele Menschen, insbesondere Kinder, beim Zahnarztbesuch haben, ist die Angst vor dem Zahnarzt. Manchmal denken wir, dass zahnärztliche Behandlungen uns schaden werden, und das erzeugt in uns einen unnötigen Angstzustand.

Kinder können auch durch Geschichten, die sie über Zahnärzte gehört haben, konditioniert werden. Aus diesem Grund ist die Verwendung von Lachgas in der Zahnmedizin eine Möglichkeit, um zu gewährleisten, dass die Behandlungen mit der größtmöglichen Sorgfalt und ohne jegliche Schmerzen oder Unannehmlichkeiten für den Patienten durchgeführt werden.

In diesem Artikel besprechen wir alle Informationen über die Verwendung von Lachgas bei Kindern, damit sie keine Angst oder Schmerzen haben und sich bei der Anwendung dieser Sedierungsmethode völlig wohlfühlen. Alle wichtigen Fragen rund ums Thema wollen wir Ihnen in diesem Artikel beantworten!

Was genau ist Lachgas und wie wirkt es beim Kind?

Das Distickstoffoxid, kurz N2, ist ein ungiftiges, betäubendes, farbloses, nicht brennbares Gas mit einem leicht süßlichen Geruch und Geschmack. Es wird als Lachgas bezeichnet und ist für Kinder und Erwachsene völlig ungefährlich. Das Lachgas gelangt über die Lunge in den Körper und löst sich physikalisch im Blut auf. Aufgrund seines niedrigen Verteilungskoeffizienten zwischen Blut und Gas und seines niedrigen Verteilungskoeffizienten zwischen Fettgewebe und Gas, ist Lachgas das am besten kontrollierbare inhalative Medikament in der Anästhesie.

Es reizt nicht die Atemwege, verursacht keine Atemdepression und wird nicht von den Geweben (Muskeln, Knochen, Fettgewebe) absorbiert und nicht über die Nieren oder die Leber verstoffwechselt. Es überwindet leicht die Blut-Hirn-Schranke. Die klinische Wirkung tritt 3-5 Minuten nach der Inhalation ein.

Verabreichung von Lachgas beim Zahnarzt

Die Verabreichung von Lachgas ist eine Möglichkeit, Schmerzen und Ängste bei Kindern und Erwachsenen während einer Zahnbehandlung zu beseitigen. Kinder sowie Erwachsene erholen sich in der Regel schnell von der beruhigenden Wirkung des Gases, sobald der zahnärztliche Eingriff beendet ist. Die Anwendung ist sehr einfach, in der Regel wird eine Inhalationssedierung verwendet, die mittels einer kleinen Maske, die über die Nase des Kindes gestülpt wird, verabreicht wird. Das Kind muss nur normal atmen und verspürt innerhalb weniger Minuten ein angenehmes Gefühl der Entspannung. Die Einzigartigkeit dieser Technik besteht darin, dass der Patient im Gegensatz zu einer Vollnarkose während der gesamten Behandlung bei Bewusstsein bleibt. Auf diese Weise können sie während der Behandlung den Anweisungen folgen, ohne Angst zu empfinden oder sich zu fürchten.

Die Anwendung dieser Technik wird bei den komplexesten Behandlungen mit lokaler Anästhesie kombiniert, um Schmerzen zu vermeiden. Damit wird der Aufenthalt der Kinder in der Klinik zu einem angenehmen und nicht traumatischen Moment. Indem der Zahnarztbesuch als schmerzfrei und entspannend empfunden wird, wird die Entwicklung der bereits erwähnten Zahnbehandlungsphobie vermieden und das Kind nimmt positive Zahnarzt Erfahrungen mit.

Glückliches Kind beim ZahnarztDie Vorteile von Lachgas bei ärztlicher Behandlung

Die Sedierung mit Lachgas ist ein völlig ungefährliches Verfahren, das sowohl für den Patienten als auch für den behandelnden Zahnarzt Vorteile bringt. Innerhalb der Kinderzahnheilkunde ist Lachgas ein beliebtes und ungefährliches Mittel.

Dank dieser Sedierungstechnik werden Stress und Ängste, die bei anderen Gelegenheiten auftreten, erheblich reduziert. Zudem ist die Lachgas-Sedierung auch für den Facharzt eine Erleichterung: Er kann mit diesen Patienten viel angenehmer arbeiten und so ein sichereres Behandlungsergebnis erzielen.
Die Verabreichung von Distickstoffoxid durch Inhalation beim Zahnarzt hat noch weitere Vorteile:

  • Die klinische Wirkung tritt zwischen 3 und 5 Minuten nach der Inhalation ein.
  • Die Kinder erholen sich auch sehr schnell, wenn die Verabreichung von Lachgas unterbrochen wurde. Innerhalb weniger Minuten nach Abschluss der Behandlung können die Kinder die Klinik aus eigener Kraft verlassen.
  • Das Kind ist jederzeit bei Bewusstsein, was auch die Arbeit des Kinderzahnarztes erleichtert, da der Patient bei allem, was der Spezialist für notwendig hält, mitarbeiten kann.

Die Entdeckung von Lachgas in seiner Anwendung in der Zahnmedizin

Die Entdeckung seiner Anwendung in der Zahnmedizin wurde 1844 von Horace Wells gemacht. Zu dieser Zeit war Lachgas bereits als starkes Beruhigungsmittel bekannt und wurde als Freizeitdroge verwendet, da diejenigen, die es inhalierten, aus irgendeinem Grund lachten und ein Gefühl des Wohlbefindens und der Entspannung genossen. Während einer Party bemerkte Dr. Wells, dass eine Person, die unter der Wirkung von Lachgas stand, sich am Bein verletzt hatte und keine Schmerzen verspürte, bis das Gas nachließ.

Wann ist Lachgas für Kinder angebracht?

Bei Kindern mit leichter bis moderat ausgeprägter Angst vor der Zahnbehandlung kann die Behandlung mit Lachgas hilfreich sein und hat sich in akuten Fällen und bei chirurgischen Eingriffen als besonders wirksam erwiesen. Für eine Lachgasbehandlung bei Zahnarzt sollten Kinder mindestens 4-6 Jahre alt sein.

Kinder, die bei der Behandlung unkooperativ sind, stellen eine besondere Herausforderung in der Zahnarztpraxis dar. Bei Milchzähnen und bleibenden Zähnen bleiben viele Kariesfälle unbehandelt.

Dies ist zum Teil darauf zurückzuführen, dass die Verhaltenssteuerung bei diesen Kindern komplizierter ist, aber auch auf ihre Angst vor dem Zahnarzt und der zahnärztlichen Behandlung. Daher besteht ein Bedarf an leicht zu kontrollierenden und risikoarmen Sedierungstechniken, um Ängste abzubauen, das Verhalten der Kinder während der Behandlung zu verbessern und eine reibungslose und qualitativ hochwertige Behandlung zu gewährleisten.

Was kostet die Behandlung mit Lachgas?

Da es sich um eine einfachere Technik handelt, ist die Sedierung mit Lachgas billiger als die einer Vollnarkose. Die Kosten für die Sedierung mit Lachgas betragen in der Regel zwischen 100€ und 190€, je nachdem wie lange die Behandlung dauert. Die zahnärztliche Lachgassedierung eignet sich ideal für kürzere Termine mit mäßiger oder geringer Zahnarztangst, da das Lachgas schnell wirkt und schnell wieder abklingt.

Eine Sedierung mit Lachgas ist sehr sicher, bequem und kostengünstig, da es nur wenig Überwachung und Fachkenntnisse in der Anästhesie erfordert und die Risiken von Komplikationen sehr gering bis praktisch nicht vorhanden sind. Bei Lachgas ist es nicht erforderlich, dass der Patient vor der Sedierung keine Nahrung und Flüssigkeit zu sich nimmt. Die Wirkung des Lachgases lässt so schnell nach, dass die Genesung innerhalb von 15-20 Minuten (besser: 15-30 Minuten) abgeschlossen ist und der Patient nach dem Eingriff sogar selbst nach Hause fahren kann.Euro

Fazit

Die Verabreichung von Lachgas ist eine Option, die zur Entspannung beiträgt und das Wohlbefinden während bestimmter zahnärztlicher Eingriffe erhöht. Es ist nicht dazu gedacht, das Kind in den Schlaf zu versetzen, da es auf alle Wünsche und Hinweise des Zahnarztes hören und reagieren muss. Dennoch ist die Behandlung mit Lachgas eine bewusste Sedierung. Die Behandlung mit Lachgas ist eine ergänzende Technik zur Anästhesie, die in vielen Zahnkliniken eingesetzt wird, damit Patienten, Kinder oder Erwachsene mit Angst vor dem Zahnarzt, ruhig behandelt werden können und der Zahnarztbesuch zu einem entspannten Erlebnis wird.

In unserer Praxis Casa Dentalis in Lichterfelde bieten wir die Lachgasbetäubung für Kinder und Erwachsene an. Buchen Sie jetzt unverbindlich einen Termin und wir entscheiden gemeinsam über den passenden Behandlungsweg.